Deutsch

Das Orthodoxe Nonnenkloster des Heiligen Apostel Paulus befindet sich in Südostattika, etwa 5 km entfernt von der Kleinstadt Lavrion im ehemaligen, geschichtlich bedeutsamen Minengebiet vor den Toren Athens.
Seit dem 5. Jh. vor Chr. lieferte dieses der Stadt Silber für die Münzprägung und andere Metalle (“Lavrion” von griech. Λαῦραι, Stollengänge) und wurde erst im vergangenen Jahrhundert geschlossen.
Das Kloster des Heiligen Apostel Paulus gehört kirchlich zur Diözese Mesogaia–Lavreotiki, bürgerlich zu Lavrion. In den siebziger Jahren begannen die ersten Schwestern das Gemeinschaftsleben.
Das Grundstück umgab ursprünglich die Abgeschiedenheit eines Pinienwaldes, der 1984 einem Großbrand zum Opfer fiel.
Heute liegt es am oberen Rand der allmählich entstandenen Streusiedlung Palaiokamarisa. 1980 wurde das Kloster offiziell von Kirche und Staat anerkannt. Nach und nach entstand die heutige Klosteranlage.
eikona-ag-pavlos
ekklisia
Dem ursprünglich einzigen Gebäude folgte die dem Heiligen Apostel Paulus geweihte Kirche im byzantinischen Kreuzkuppelstil. Für die Freskenmalerei in Kuppel und Altarraum wurden die Farben aus eisenhaltigen Steinen des umliegenden Stollengebietes gerieben.
Des Weiteren entstanden vier Kapellen.
(Hl. Dositheos, Hl. Erzengel, Hl. Theoktisti, Hl. Neumärtyrer Raphael, Nikolaos und Irene), ein kleiner Gästetrakt, Werkstätten und die Umfassungsmauer.
Die kleine Schwesternschaft ist inzwischen zu einer internationalen herangewachsen.
st-raphael
Das heutige orthodoxe Klosterleben steht in einer lebendigen Tradition, die bis in die Anfänge des christlichen Mönchtums (4. Jh.) zurückreicht. Die Zurückgezogenheit in den klösterlichen Bereich will Raum schaffen für den Vorrang Gottes, für Gebet und Askese.
So ist der Alltag der Nonnen durchzogen von den Gebetszeiten der Kirche und persönlichem Gebet, das sich mit der Arbeit verbindet.
Die Liebe zum Nächsten äußert sich auf vielfache Weise in der Sorge um den Mitmenschen, im fürbittenden Gebet und in tätiger Hilfe für die Notleidenden.
ekthesi

 

Außer der Instandhaltung der Klosteranlage betreiben die Schwestern für ihren Unterhalt eine kleine ökologische Landwirtschaft mit Oliven– und Obstbäumen, Kräutergarten und Geflügelaufzucht.
Sie beschäftigen sich ebenfalls mit den klassischen klösterlichen Kunsthandwerken,
Ikonenmalerei, Mosaik und kirchlicher Nähkunst.
apricot
lavender

 

 

 

 

 

 

Das Kloster steht offen für Gruppen und Besucher: Pilger, Touristen, Ratsuchende und Interessierte an Orthodoxie oder monastischem Leben.
Öffnungszeiten täglich außer freitags:
8.00—12.00 Uhr und
16.00—18.00 Uhr (Winter)
17.00—19.00 Uhr (Sommer)

img_5153%ce%b1

 

Heiliges Kloster des Apostel Paulus
Postfach 17

19500 Lavrion
Attika, Griechenland
Tel: +30-22920-60389

 

 

stamp4-1